Bürgerschaftliches Engagement

KOMM-AN NRW

KOMM-AN NRW ist ein Landesprogramm, an dem alle Städte und Gemeinden in NRW partizipieren können. Dabei steht vor allem die Stärkung und Begleitung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe, insbesondere durch die Förderung von Ankommenstreffpunkten, im Fokus. Das Landesprogramm greift das überwältigende bürgerschaftliche Engagement in der Flüchtlingshilfe auf, unterstützt dieses und trägt auch durch die Möglichkeit einer besseren Koordinierung der unterschiedlichen Aktivitäten vor Ort zum gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt und zur gesellschaftlichen Teilhabe der zu uns nach Nordrhein-Westfalen geflüchteten Menschen bei.

Seit 2016 konnten über das Programm Fördermittel für den Kreis Borken akquiriert und an Engagierte vor Ort weitergeleitet werden.

Förderung

BAUSTEIN MASSNAHMEN MÖGLICHE FÖRDERPAUSCHALE
A1 Renovierung oder Ausstattung von Ankommenstreffpunkten (pro Raum) 1.000 €
A2 Laufender Betrieb von Ankommenstreffpunkten (pro Gebäudeeinheit und Monat) 400 €
A3 Digitalisierung der Ausübung eines Ehrenamtes (pro Jahr) 1.000 €
B1 Begleitung von Geflüchteten/Neuzugewanderten (max. 3 x je ehrenamtl. tätiger Person und pro Monat) 35 €
B2 Maßnahmen des Zusammenkommens und der Orientierung (pro Monat und Maßnahme) 250 €
C1 Informationsmaterialien und Gewinnung neuer ehrenamtl. Personen 500 €
C2 Erstellung, Erweiterung, Pflege bzw. Aktualisierung von Internetseiten 500 €
C3 Übersetzungen (pro übersetzter Seite) 50 €
D1 Qualifizierung von ehrenamtl. Tätigen (pro Unterrichtsstunde) 100 €
D2 Persönlicher Austausch von ehrenamtlich Tätigen (pro Monat) 50 €

Rechtliche Hinweise zum Antrags- und Förderverfahren „KOMM-AN NRW“/FAQ
- Programmteil II (Bedarfsorientierte Maßnahmen vor Ort)
(Stand: 04.04.2022)

Download PDF

Ansprechpartner*in

Sigrun Plogmann
KOMM-AN NRW

Tel.: 02861 681-4371
s.plogmann@~@kreis-borken.de

Gefördert durch: